Frauen: Vellahner SV – Bad Doberaner SV 90 20:21

Um den verdienten Lohn gebracht
Vellahner SV – Bad Doberaner SV 90 20:21 (9:10)
Auch im zweiten Heimspiel gegen den Bad Doberaner SV 90 brauchten die Vellahnerinnen
eine Weile, um in der Partie anzukommen, sodass man erneut früh einem Rückstand
hinterherlaufen musste (2:6, 18.). Allerdings ließen sich die VSV-Damen davon nicht
entmutigen, spielten ruhig und konzentriert weiter und warteten geduldig auf ihre Chancen.
In einer intensiven Partie glaubten die Vellahnerinnen weiter an sich, kämpften sich so
gemeinsam wieder heran und konnten bis zur Halbzeit auf 9:10 verkürzen. Bei Wiederanpfiff
erwischte das Vellahner Team einen starken Start und konnte mit einem 4:0 Lauf erstmals
die Führung mit 13:10 (36.) für sich behaupten. In der Folge gewann das Spiel weiter an
Intensität und Härte. Die Doberannerinnen konnten den Anschluss wieder herstellen. Neben
einer hektischen Phase stellten sich den VSV-Damen noch weitere Hindernisse in den Weg.
Das 20:20 (57.) war der Anfang einer dramatischen Schlussphase, in der die Vellahnerinnen
trotz aufopferungsvollem Kampf und Willen aufgrund eines erfolgreichen Strafwurfs der
Gäste in der letzten Spielminute zum 20:21 (60.) den Kürzeren zogen.
Schmidt, Dicomy, Weiß (2), Becker (3), Rottschalk (7/3), Böhm, Rump (1), Hildwein, Mittig (5), Schlie, Koch (2)