Vellahner SV – HSG Uni Rostock 22:28 (11:10)

Überraschung knapp verfehlt

Vellahner SV – HSG Uni Rostock 22:28 (11:10)

Am vergangenen Sonntag empfingen die Damen des Vellahner SV die Tabellenführerinnen der HSG Uni Rostock. Die VSV-Damen konnten ihrerseits demnach völlig frei aufspielen. Jedoch mussten sie bereits nach zwei Minuten einen verletzungsbedingten Ausfall beklagen und folglich noch enger zusammenrücken. An dieser Stelle sendet das gesamte Team ihrer Mannschaftskollegin beste Genesungswünsche und eine schnelle und gute Besserung. Nach der längeren Unterbrechung wollten die VSV-Damen trotzdem einen kühlen Kopf bewahren. Sie warteten geduldig auf ihre Chancen und hatten so über das 3:1 (6.) und 8:7 (20.) die Nase vorn. Die Abwehrarbeit durchlief dabei sowohl gute als auch schlechte Phasen, sodass die Rostockerinnen sich nicht abschütteln ließen. Auch das Halbzeitergebnis von 11:10 ließ keine Tendenz über den Ausgang der Partie erkennen. Allerdings gelang es den Vellahnerinnen nicht, den Schwung mit in den zweiten Spielabschnitt zu nehmen und die Rostockerinnen konnten ihrerseits erstmals einen drei-Tore-Abstand herstellen (14:17, 41.). Die VSV-Damen kämpften weiter, verkürzten nochmals auf ein Tor (17:18, 47.), mussten die Rostockerinnen in der Folge aufgrund von defensiven Schwächen doch ziehen lassen. Am Ende steht ein 22:28.

Kohrs, Dicomy, Voshage, Weiß, Rottschalk (8/3), Böhm (1), Homberger (1), Krüger (3/1), Rump (1), Hildwein, Mittig (6/3), Schlie (2)