Männer: Vellahner SV – SSV Einheit Teterow 28:27

Sieg im Spitzenspiel

Zum Spitzenspiel kam es zwischen den Gastgeber Vellahner SV und den Gästen aus Teterow. Es entwickelte sich von Beginn an ein sehr spannendes Spiel. Die Gäste gingen 1:0 in Führung. Aber die Vellahner konnten ausgleichen und selbst in Führung gehen. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Der Gastgeber konnte immer wieder vorlegen, aber die starken Gäste blieben dran. Der größte Vorsprung waren höchstens vier Tore. So konnte man sich keine Schwächephase leisten. Der VSV spielte die Angriffe sehr gut durch und kam vor allem über die Außen durch Danny Thewes zu Torerfolgen. Aber auch aus dem Rückraum war man erfolgreich durch Clemens und Felix Ader. Zumal stand die Abwehr wieder in Zusammenarbeit mit dem Torhüter sehr gut. Die Angriffe der sehr druckvoll spielenden Teterow wurden gut unterbunden oder von Mathias Weiß im Vellahner Tor glänzend pariert. Das Spiel war sehr schnell und
intensiv. Dank einer sehr gut besetzten Bank konnte der VSV durchwechseln, was immer wieder neue Impulse setzte. Der Pausenstand von 13:11 zeigte das es sehr spannend weitergehen sollte. So war es dann auch. Immer wieder konnten die Vellahner schöne Tore erzielen. In dieser Phase war es vor allem Jens Gawer der immer wieder mit schönen Würfen erfolgreich war. Das die Teterower auf eine Schwächephase des VSV warteten zeigte sich als man einige Würfe nicht im Tor unterbringen konnte, die Gäste waren sofort da und konnten ausgleichen. Aber die tolle Moral zeigte sich gerade in solchen schwierigen Momenten. Man legte wieder vor und gab alles, obwohl die Kraft jetzt merklich nachließ. Gerade in der Abwehr war dies zu merken. Die cleveren Gäste nutzten das aus und kamen wieder zum Ausgleich. Nach einer Auszeit des VSV konnte man sich mit drei Toren absetzten was aber noch nicht den Sieg bedeutete. Teterow kam wieder bis auf ein Tor ran und nahm 30 Sekunden vor Schluss eine Auszeit um bei eigenem Ballbesitz noch den Ausgleich zu erzielen. Sie kamen auch zum Wurf, der aber vom Vellahner Torhüter Mathias Weiß pariert wurde und so stand der viel umjubelte Sieg fest. Der gesamten Mannschaft ein großes Lob für den unermüdlichen Einsatz.

Weiß; Thewes (3); Neckel; Radant; Voß; F.Ader (3); Lemmermann; Nörren (3); Schröder (2);
Zecher (3/3); C.Ader (5); Gawer (8); Kröger (1)