Männer: Sternberger HV – Vellahner SV 28:23

Niederlage im Auswärtsspiel

Zum Spiel in Sternberg sind zum wiederholten Mal keine Schiedsrichter angereist. Da das Spiel ausgetragen werden musste, leitete einer der beiden Sternberger Trainer das Spiel. Die Gastgeber begannen mit einer aggressiven, offensiven Deckung. Der VSV stellte sich auf diese Situation ein. Aber wenn man einen Gegenspieler umspielt hatte, wurde man meistens unfair gebremst, was nicht geahndet wurde. So verlief das gesamte Spiel. Es wurde mit zweierlei Maß gepfiffen. Aber trotzdem versuchten die Gäste alles. Nach einem Pausenrückstand wollte man es in der zweiten Halbzeit weiter versuchen. Aber immer wieder gab es Schiedsrichterentscheidungen, die nicht zu verstehen waren. Trotzdem verkürzen die Vellahner auf 20:19. Leider war es nicht möglich auszugleichen. Ein Konter wurde erst laufen gelassen und kurz vor dem Abschluss abgepfiffen. Der Mannschaft des VSV muss man eine großartige Moral bescheinigen. Man gab nie auf, obwohl man merkte, dass man dieses Spiel nicht gewinnen kann. Am Ende reiste man mit vielen angeschlagenen Spielern nach Hause.

Weiß; Neckel (2); Radant (2/1); Kröger (2); F.Ader (3); C.Ader (1); Lemmermann; Schröder (3); Nörren (3/2); Voß; Gawer (7)