Vellahner SV – Vfl Blau Weiss Neukloster 19:19 (8:7)

Nur ein Remis

Bei der Begegnung gegen den Vfl Blau Weiss Neukloster wollten die Vellahnerinnen ihren 18:20 Hinspiel Erfolg wiederholen. Die VSV-Daten taten sich jedoch schwer, ins Spiel zu kommen und lagen beim 1:3 (7.) durch eine unzureichende Offensive im Hintertreffen. Durch eine mannbezogene Abwehr der beiden halben Rückraumspielerinnen fiel es den Vellahnerinnen schwer, Chancen zu erspielen und zu nutzen. Nach den ersten zehn Spielminuten fanden die VSV-Damen allerdings zunehmend zu ihren Stärken, machten das Spiel schneller und gingen erstmals in Führung (4:3, 12.). Folglich konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Die 8:7 Halbzeitführung spiegelte die torarme erste Hälfte wieder und ließ auf einen ähnlich spannenden zweiten Spielabschnitt schließen. Die Vellahnerinnen kamen hellwach aus der Halbzeitpause, agierten sehr gut in der Defensive und warfen mit schnellen Toren die erste drei-Tore-Führung des Spiels (12:9, 36.) heraus. Auch die insgesamt drei von vier gehaltenen Strafwürfe von Manuela Pöplow machten es möglich, die Gäste zunächst bei diesem Abstand zu halten. Daraufhin verloren die Vellahnerinnen jedoch zunehmend den Faden, sowohl offensiv als auch defensiv, sodass die Gäste aus Neukloster ausgleichen (15:15, 48.) und sogar die Führung für sich beanspruchen konnten (17:18, 53.).  Das Spiel wurde nun hitziger und fehlerbehafteter von allen Seiten. Mit dem 17:19 (56.) schien die Partie in den letzten Minuten den Vellahnerinnen noch zu entgleiten. Mit einer nun wieder besser agierenden Abwehr und gehaltenen Würfen durch Manuela Pöplow konnten die VSV-Damen allerdings noch die Chance nutzen, um erneut auszugleichen (19:19, 59.) und zumindest noch einen Punkt zu retten.

Pöplow, Müller, Weiß (2), Becker, Rottschalk (2/1), Böhm, Homberger, Krüger (6/4), Rump (2), L. Hildwein, Schilling, Mittig (3/1), T. Hildwein, Schuster (4)